Eine Institution nimmt leise Abschied

MarthaBrandt VerabschiedungGenerationen von Kindern und heutigen Erwachsenen werden erstaunt sich die Augen reiben. Wie ist doch nur die Zeit vergangen! So ist das nun mal mit dem älter werden und auch eine Person des BSV Ostbevern, die untrennbar über mittlerweile Jahrzehnte mit dem Verein, aber insbesondere mit seinen Kindern verbunden ist, nahm nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde ebenfalls Abschied von der aktiven Tätigkeit als Übungsleiterin. Martha Brandt geht in den sportlichen Ruhestand. So genau wussten es die Anwesenden gar nicht auszudrücken, ja wovon denn. Denn Martha Brandt ist Personalunion im Ort. Unzählige Gruppen auch im BSV, aber weit darüber hinaus wurden und werden zum Teil auch noch von ihr begleitet. Und so verschwindet Martha nicht aus dem Dorfleben und dem aktiven Dasein, aber für das Kinderturnen und die damit verbundenen Anstrengungen auch als Übungsleiterin war es nun Zeit, Servus zu sagen. Mit sehr großem Respekt und Anerkennung würdigten nicht nur die Vorsitzenden des BSV Barbara Feikus und Michael Beckmann das Wirken von Martha. Auch Bürgermeister Wolfgang Annen ließ es sich nicht nehmen, bei der Verabschiedung würdigende Worte für die Valanz des Kinder- und Turnsports zu finden. Die Bewegung und Gesundheit der Kinder im Turnen, aber auch im Wasser, auf dem Sportplatz und überall dort, wo man Bewegung erfahren kann, war ihr seid ihrer frühesten Jugend immer ein Auftrag. So war es zwangsläufig, dass Martha auch im jungen BSV das Heft in die Hand nahm. Fortbildung für Fortbildung absolvierte sie selber, um immer auf der Höhe der Zeit des Turn- und Bodensports zu bleiben. Und erlebte so manch einen Trend, über den die heutige Sportpädagogik oft nur rätseln kann. So erinnern sich viele Teilnehmer von früheren Generalversammlungen des BSV daran, dass der Aufbau für ein Circle Training schon damals für eine Übungsleiterin alleine sehr beschwerlich war. Und da sich die Verwendung unterschiedlichster Sportgeräte gerade im Turnsport sehr oft festmachen lässt mit Auf- und Abbau, Sichern, Verrücken und vielen mehr, aber auch die Anforderungen an eine Übungsleitung nicht weniger geworden sind, war es nun Zeit, anzuerkennen, dass ein Generationenwechsel gut tut. Martha Brandt könnte sicherlich über das halbe Dorf, die Talente im Sport und manchmal auch die anderen berichten und eine (Auto-) Biografie hätte sicherlich auch viel amüsantes zu bieten. Ihr bleibt die Erkenntnis, dass sie noch weit vor jeder anderen Sportart im Beverdorf nahezu jedes geborene Kind bereits in frühesten Kindheitstagen bereits in den Turnhallen begrüßt und begleitet hat. Highlight natürlich nicht nur das sportliche treiben, sondern für viele Kinder und Eltern die von Martha oft mit dem Jugendausschuss des BSV, später mit anderen Abteilungen oder auch allein organisierten Nikolaustütenaktionen, die mitunter hunderte Kinder anlockte. Mit Martha Brandt geht also eine Institution in den Ruhestand, aber aus den Köpfen ist sie nicht und wie erwähnt, bei vielen anderen Aktivitäten nach wie vor präsent. Alles gute Martha, tönt es also von allen Seiten!

MarthaBrandt2
 MarthaBrandt3
 Barbara Feikus und Michael Beckmann

Michael Beckmann und Barbara Feikus, 1. Vorsitzende